Es ist still, bedenklich still. Fast schon zu still. Und dann. Plötzlich! Ein wildes regen, ein aufbäumen, ein durchbrechen. Wie ein Elefant durchs Unterholz bricht alles auseinander.
Das beschreibt wohl mein regelmäßiges auf und ab beim bloggen. Wenn es leider etwas gibt was ich zu oft vernachlässige, dann die Regelmäßigkeit. Wir sind keine Freunde, die Regelmäßigkeit und ich.
Oft verstehen wir uns wirklich gut, dann bewegt sich alles, und es passiert wahnsinnig viel. Es ist nicht so, dass ich Schreiben und Bloggen nicht mag. Es gibt auch genug Themen über die ich berichten will. Und dann bevor ich mich hinsetze und anfange, überlege ich mir ob das auf einen „Food“ Blog passt. Dann sehe ich alte Bilder, mit dem Handy geschossen.
>>UNMÖGLICH,<< ärgere ich mich. >>Das hättest du besser machen können… echt, du faule Kuh, nimm halt deine Kamera.<<

Die Regelmäßigkeit ist ein zu seltengewordener Gast. In meiner Küche, in meinem Haushalt. Aber langsam, kehrt wieder Ordnung ein. Im Haushalt, in meiner Küche, in meinem Leben. Es fängt an wie immer: mit einem Plan. Und einer To Do Liste. Wie das so ist, mit To Do Listen, möchte ich nicht das das Bloggen bloß ein Punkt zum durchstreichen wird. Kochen – Bloggen – das sind Dinge die mich normalerweise entspannen, die mich festigen in meinem Chaotischen Gedankengängen und meinen Verwirrungen.

Im letzten Jahr war wenig Zeit zum Kochen, zum Entspannen um die Finger kreativ über die Tasten huschen zu lassen. Aber langsam wird’s wieder. Langsam kommt es zurück. Der Schluckauf in meinem Leben im Januar beruhigt sich langsam wieder, ich darf wieder mehr von dem tun, was ich liebe. Muss weniger Freizeit opfern für alles andere.
Die Regelmäßigkeit zieht wieder ein. Ich hoffe wirklich, dass ich meine Vorsätze halten kann. Immerhin habe ich es geschafft wohl das längste Gewinnspiel aller Zeiten auszurichten. Gut, dass die Gewinne nicht wirklich verderblich waren ????

Es kann sein, dass dies wieder ein kurzes Regen war, ich hoffe aber, dass sich langsam wirklich alles so normalisiert das ich bald sagen kann, dass ich wieder regelmäßig blogge. Immerhin habe ich es geschafft, dass ich regelmäßig laufen geh. Ganz brav, mindestens 3-mal die Woche. Wenn ich das schaffe, sollte ich auch meinen Blog wieder regelmäßig befüllen können. Es Warten nämlich noch ein paar feine Rezepte auf euch, ein paar schöne Buch Rezessionen und Erfahrungen die ich mit euch teilen möchte.
Die Elefanten haben wieder ihr zuhause gefunden und es beruhigt sich alles, gemütlich stampfen sie durch das Holz und Dickicht. Das gemütliche Knirschen und Knistern von freundlich sanften riesen Füßen, hallt glücklich durch den Wald.

elephant

Share: